HAUS FISCHER

Typ: Einfamilienhaus

Bauherr: Privat

Kosten: € 350 T

Status: Fertigstellung 2007

Ort: Imst, Österreich


 

 

Das Grundkonzept dieses Einfamilienhauses ist die elementare Hausform, die sowohl von innen als auch von außen lesbar ist und auf die äußere Umgebung reagiert. 

Der Hauptraum ist offen gestaltet und die Fenster richten sich nach den alpinen Bergketten. So wird beispielsweise eine Gebirgskette für den Sitzenden mit einem Panoramafenster eingerahmt. Der Wohnraum ist offen gestaltet, mit doppelter Raumhöhe und einer Galerie als Zwischenebene über dem Küchenbereich. Die offene Küche verbindet sich über den Essbereich mit dem Wohnbereich. Ein Kamin in Form einer Treppe definiert den zentralen Bereich des offenen Raumes und bildet den Zugang zur Galerie. Die Nebenräume sind auf die minimal funktionale Gröuße reduziert. Zwei weitere Schlafzimmer und Funktionsräume finden sich im Sockelgeschoß. Durch diese komprimierte Raumaufteilung ergibt sich eine flexible Anordnung der Räume mit einer effizienten Erschließung von beiden Ebenen. 

Von außen ist diese Raumanordnung gleichermaßen lesbar. Die elementare Hausform sitzt auskragend auf dem Sockelgeschoß. Dadurch wird das Hauptvolumen betont und der Gartenbereich maximiert. Die Garage formt sich aus dem Sockelgeschoß und bildet zugleich den überdachten Eingangsbereich. Das äußere Gebäudevolumen wird durch den bündigen Übergang von Gebäudebauteilen, integrierten Regenrinnen und der einfachen Material-/ Farbpalette in seiner Klarheit verstärkt.

Photos: © SchenkPerfler Architekten